Mindestlohn - Arbeitsrecht Gelsenkirchen

Anwälte Arbeitsrecht Gelsenkirchen

Die Regelungen zum Mindestlohn finden seit Anfang 2015 in Deutschland aufgrund des Mindestlohngesetzes Anwendung. Beim Mindestlohn handelt es sich um eine Lohnuntergrenze, die ein Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag nicht unterschreiten darf. Für bestimmte Branchen gelten noch Ausnahmen. Arbeitgeber, welche den Mindestlohn nicht zahlen, verstoßen gegen eine gesetzliche Pflicht und müssen mit der Verhängung eines erheblichen Bußgeldes rechnen.

Zum 01.01.2021 fand eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 9,50 Euro brutto je Zeitstunde statt. Seit dem 01.07.2021 stieg er auf brutto 9,60 Euro. Zum 01.01.2022 ist eine weitere Steigerung des Mindestlohns auf brutto 9,82 Euro vorgesehen und zum 01.07.2022 dann auf brutto 10,45 Euro. Die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns kann und wird sich auch in Zukunft sicherlich, regelmäßig ändern. Als Ihre Anwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht können wir Sie in einem Beratungsgespräch diesbezüglich aufklären.

Arbeitsrecht Gelsenkirchen – Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bezüglich Mindestlohn im Arbeitsrecht in Gelsenkirchen sind:

Daniela Doberstein

Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Helge Nitsche

Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht

 
foer-gskn 2022-09-26 wid-73 drtm-bns 2022-09-26